O2 mobiles Girokonto im Test

 

Die Telefónica-Tochter o2 bietet gemeinsam mit der Fidor Bank ein vollwertiges mobiles Girokonto an, das komplett über das Smartphone verwaltet wird. Dafür wurde das Mobilfunkunternehmen mit dem Innovationspreis 2016 ausgezeichnet. In unserem kritischen Test haben wir uns o2 Banking genauer aus Kundensicht für Sie angeschaut.

 

Telefónica verfügt mit Marken wie O2 und E-Plus über 43 Millionen Kunden in Deutschland. Im Sommer 2016 startete das Unternehmen mit o2 Banking das erste komplett mobile Bankkonto eines Mobilfunkanbieters.

Die Einrichtung des o2 Girokontos ist sehr einfach. Die o2 Banking App lässt sich im Google Play und im Apple App Store auf Ihr Smartphone herunterladen, die Legitimierung erfolgt über einen Videochat. Eine kostenlose Mastercard Kreditkarte erhält man auf dem Postweg.

 


Kosten und Konditionen des o2 Banking Girokontos

Gestartet ist das o2 Banking Girokonto mit Gebühren von 0,99 bei einem Kartenumsatz von unter 100 Euro. Inzwischen ist das mobile Konto von o2 aber bedingungslos gebührenfrei, unabhängig von Kontoeingängen.

 

Inklusive sind dabei 3 kostenlose Abhebungen im Monat. Jede weitere Bargeldabhebung am Automaten kostet 2,99 Euro oder 500 MB Bonusguthaben.

 

Jeder mit der Euro Kartenumsatz auf der o2 Banking Kreditkarte bringt einen Datenbonus von 1 MB, den man bei einem o2-Vertrag selbst einlösen, an Freunde verschenken oder in einen Amazon-Gutschein bzw. Gratisabhebungen verwandeln kann.

 

Die ausführliche Preisliste des o2 Banking mobilen Girokontos kann in diesem PDF vollständig eingesehen werden.

 

Umsonst sind alle SEPA-Überweisungen, eine Guthabenverzinsung gibt es nicht. Kostenfrei können auch bis zu 1.000 Euro an Email-Adressen oder Handynummern gesendet werden. Über alle Buchungen wird man sofort per Push-Nachricht informiert.

 

Geschützt wird das mobile Bankkonto von O2 durch die Koppelung an das Smartphone sowie durch Passwort oder Fingerprint zum App-Zugang. Transaktionen müssen mit einem selbst gewählten Bezahl-PIN bestätigt werden.

 


 

Unsere Bewertung des o2 Banking Girokontos

 

O2 Banking schafft als erstes Mobilfunkunternehmen den Sprung in das mobile Bankgeschäft. Die Vorteile eines mobilen Kontos sind das schnelle Erledigen von Überweisungen, Push-Benachrichtigungen bei Finanzbewegungen, eine Finanzplanerfunktion bis hin zu kleinen Sofortkrediten auf Knopfdruck – alles nur über das Smartphone. Das Fehlen eines Filialnetzes oder zumindest des gewöhnlichen Online-Bankings ist dennoch erst einmal gewöhnungsbedürftig.

Als großer Nachteil fällt uns die fehlende Giro-Karte und das beschränkte Bargeldabheben auf. Als Nicht-o2-Kunde macht zudem das Bonussystem nur teilweise Sinn, da man das gratis Datenvolumen nicht nutzen kann.

 

Fazit: Ein mobiles Konto, das immer besser wird

Unserer Meinung nach ist das o2 Banking Girokonto mit den neuen Konditionen bedingt empfehlenswert. Aufgrund der schwierigeren Bargeldversorgung macht das mobile Bankkonto des Telefonanbieters vor allem als Nebenkonto für o2-Kunden Sinn. Für andere Erfordernisse gibt es aber noch bessere Angebote.

Hier geht es zur Eröffnung des Banking mobilen Girokontos.

 

Eine bedingungslos kostenlose Alternative ohne Bindung an einen Mobilfunkanbieter ist das N26 mobile Girokonto, das neben der Kreditkarte auch eine kostenfreie Giro-Karte bietet. Zu unserem N26 Test geht es hier.